Faszientraining

Bei einem Faszientraining zeige ich dir Techniken und gebe dir relevante Informationen zu Faszien, deren Funktion im Körper und wie du sie gezielt bearbeiten kannst.

 

Mithilfe einer Faszienrolle und anderen Utensilien kann das Training dann auch zuhause fortgesetzt werden. Gerne gebe ich dir immer wieder neuen Input um es so effizient wie möglich zu gestalten.

 

 

 

 

Faszientraining ist eine eigene Art von Training und sollte auch als eigene Trainingseinheit angesehen werden. Es dient dazu, die Faszien im Körper zu bearbeiten und dabei zu mobilisieren. Verklebte Faszien sind oft der Grund für Unbeweglichkeit und auch Schmerzen im gesamten Bewegungsapparat.

 

 

 

Was sind Faszien und wie wirkt Faszientraining?

 

Faszien sind ein netzartiges, reissfestes und elastisches Bindegewebe. Sie sind Elastin- und Kollagenfasern, die als Teil des Bindegewebes Muskeln, Nerven und Organe umhüllen. Es gibt sie vom Haaransatz bis zu den Fußsohlen. Faszien umgeben Muskeln und deren Fasern, Organe, Sehnen und Knochen und sind auch im Gehirn und Rückenmark zu finden. Alle Faszien hängen zusammen und bilden ein gesamtes Geflecht. Je geschmeidiger und elastischer sie sind, desto leistungsfähiger und beweglicher ist unser Körper.

 

Am Besten funktionieren sie, wenn sie mit genügend Flüssigkeit gefüllt sind und aneinander vorbei gleiten können. Durch Stress, Überbelastung, durch zuviel Sport, aber auch durch Bewegungsmangel kommt es zu Verklebungen der Faszien. Sind sie versteift oder verklebt lösen sie Verspannungen und Schmerzen aus. Faszientraining zielt darauf ab, diese verfilzten Gewebestrukturen zu lockern, sodass sie neue Flüssigkeit tanken können. Dadurch wird die Beweglichkeit verbessert und Schmerzen und Verspannungen können gelindert werden.